Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Newsarchiv
2017
Jan Feb Mär Apr Mai Jun
Jul Aug Sep Okt Nov Dez

2016
Jan Feb Mär Apr Mai Jun
Jul Aug Sep Okt Nov Dez

2014
Jan Feb Mär Apr Mai Jun
Jul Aug Sep Okt Nov Dez

2007
Jan Feb Mär Apr Mai Jun
Jul Aug Sep Okt Nov Dez

2005
Jan Feb Mär Apr Mai Jun
Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Weiteres

Newsarchiv: Aktuelles

Jahr 2017

Zwischenprüfung Sachenrecht - Prof. Dr. Stephan Madaus

02.03.2017: Die Zwischenprüfungsklausur im Sachenrecht wird am Dienstag, dem 7. März 2017 von 11:00 Uhr bis 12:00 Uhr im Hörsaal XXIII (Audimax) besprochen und zurückgegeben. Bitte halten Sie dafür Ihren Studentenausweis bereit.

Arbeits- und sozialrechtliche Fortbildungsveranstaltung am 2. Februar 2017

01.02.2017: Wir laden Sie ein zur Fortbildung am Donnerstag, dem 2. Februar 2017, um 16:15 Uhr in den Hörsaal XVI (Melanchthonianum).

Prof. Dr. Wolfhard Kohte, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg sowie ZSH referiert zum Thema

„Die Stärkung der Schwerbehindertenvertretungen zwischen Programm und Realität".

Ende Dezember wurde im Bundesgesetzblatt das Gesetz zur Stärkung der Teilhabe und Selbstbestimmung von Menschen mit Behinderungen, besser bekannt als das Bundesteilhabegesetz (BTHG) verkündet (BGBl. Teil 1 Nr. 66 vom 29.12.2016). Das Artikelgesetz ändert in zeitlich gestreckter Folge vor allem das Sozialgesetzbuch IX und das Sozialgesetzbuch XII. Artikel 2 des BTHG betrifft die Änderungen des SGB IX zum Schwerbehindertenrecht. Diese sind bereits am 30.12.2016 in Kraft getreten.

Den Schwerbehindertenvertretungen kommt eine wichtige Rolle für die Integration behinderter Beschäftigter zu. Die Stärkung der Rechte der Schwerbehinderten-vertretungen war daher bis zuletzt in der parlamentarischen Debatte eine zentrale Forderung. Welche davon letztlich im Zuge der Reform vom Gesetzgeber aufgegriffen worden sind, wird im Vortrag behandelt. Zugleich werden die rechtlichen und praktischen Folgen der Änderungen vor dem Hintergrund der bisherigen Rechtsprechung vorgestellt und gemeinsam mit den TeilnehmerInnen diskutiert.

Professor Wolfhard Kohte ist durch wissenschaftliche Publikationen, langjährige und auch zum Reformprozess laufende Begleitforschung (siehe dazu auch http://www.reha-recht.de/monitoring/   ) sowie intensive praktische Erfahrungen ausgewiesener Experte der Materie. Frau Prof. Dr. Katja Nebe und Herr Prof. Dr. Reimund Schmidt-De Caluwe freuen sich, wenn Sie diese Veranstaltung besuchen.

Zwischenprüfung - Anforderungen und Ablauf
-Terminänderung-

Donnerstag, 19. Januar 2017, 10 Uhr c.t., Audimax

(im Rahmen der Vorlesung BGB AT)

Das  Prüfungsamt informiert Sie über die Anforderungen und den Ablauf der Zwischenprüfung. Die Veranstaltung richtet sich vor allem an Studienanfänger.

Fragen, die in der Veranstaltung beantwortet werden sollen, können Sie vorab an Martina Langnickel senden ().

Bitte geben Sie als Betreff „Info ZwPr“ an!

Basisausbildung Mediation

Der zweite Jahrgang des Qualifikationsstudiums beginnt am 19. und 20. Januar 2017.

Die Anmeldung ist im Zeitraum vom 3.01.2017, 12 Uhr bis 10.01.2017, 14 Uhr in StudIP möglich. Das StudIP-interne Losverfahren startet am 10.01.2017 um 15 Uhr.

Teilnahmevoraussetzungen:

  • Jurastudenten ab dem 3. Fachsemester mit großem Interesse an Mediation
  • Teilnahme an allen 5 Modulen als Jurastudent im geplanten Zeitraum Wintersemester 2016/17 bis Sommersemester 2018.

[ mehr ... ]

Jahr 2016

Studium und Praktikum im Ausland

13. Dezember 2016, 12-14 Uhr, HS XIVa/b (Löw).

Frau Wittkamp vom Leonardo Büro Sachsen-Anhalt, das Institut für  Wirtschaftsrecht, ERASMUS, ELSA und das Prüfungsamt informieren Sie  über die Möglichkeiten im Ausland zu studieren und/oder Praktika im  Ausland abzuleisten sowie über die Möglichkeiten der Finanzierung.

Prof. Dr. Dirk Hanschel - Rückgabe und Besprechung Hausarbeit

07.12.2016: Die Rückgabe und Besprechung der Anfänger-Hausarbeit („Grundrechte“) findet am Dienstag, 24.01.2017 von 18:00 - 20:00 Uhr im HS XX (Mel.) statt.

Voraussetzung für eine  Remonstration ist grundsätzlich die Teilnahme an der Besprechung. Es  werden nur Hausarbeiten zur Remonstration angenommen, die von Prof.  Hanschel nach der Besprechung entsprechend gekennzeichnet wurden!

Remonstrationen können im Sekretariat bei Frau Köhler (Zi.: 1.18,  Lehrstuhl Prof. Germann) abgegeben werden. Der Einspruch muß schriftlich erfolgen und begründet werden.
Die Frist beginnt am Dienstag, 24.01.2017, nach Rückgabe der Hausarbeit und endet am Mittwoch, 01.02.2017, um 17.00 Uhr.

Seminarankündigung: Wirtschaftliche, soziale und kulturelle Rechte im Europarecht, Völkerrecht und internationalen Wirtschaftsrecht

Im Sommersemester 2016 bieten wir ein völker- und europarechtliches Seminar zu aktuellen Frage-stellungen über wirtschaftliche, soziale und kulturelle Rechte im Europarecht, im Völkerrecht und im internationalen Wirtschaftsrecht  an. Das Seminar wird als Blockveranstaltung am Ende des Semes-ters durchgeführt. Alle Themen sind für Leistungsnachweise in den Schwerpunktbereichen 6 „Internationales, Transnationales und Europäisches Recht“ und 5 „Staat und Verwaltung“ geeignet. Interessierte Studierende mögen sich bitte bei Andrej Lang () oder Prof. Dr. Christian Tietje () melden.
Themenvorschläge
Einführung
1. Geschichte der wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Rechte
2. Der Verpflichtungsgehalt der wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Rechte (insbesondere Art. 2 Abs. 1 ICESCR)
3. Wirtschaftliche, soziale und kulturelle Individualrechte im internationalen Handelsrecht (WTO und Freihandelsabkommen)?
4. Wirtschaftliche, soziale und kulturelle Individualrechte im internationalen Investitionsschutzrecht?
5. Wirtschaftliche, soziale und kulturelle Individualrechte im internationalen Finanz- und Währungsrecht (Staatsschulden und Gemeinwohlinteressen)
Der UN-Pakt für wirtschaftliche, soziale und kulturelle Rechte
6. Der UN-Ausschuss für wirtschaftliche, soziale und kulturelle Rechte: Aufbau, Besetzung, Verfahren
7. Das Fakultativprotokoll
8. Das Recht auf Wohnen
9. Das Recht auf Nahrung
10. Das Recht auf Gesundheit
11. Das Recht auf Wasser
12. Das Recht auf Bildung
Regionale, rechtsvergleichende und transnationale Perspektiven
13. Die Europäische Sozialcharta
14. Die Unionsbürgerschaft als Sozialbürgerschaft
15. Wirtschaftliche, soziale und kulturelle Rechte in der Grundrechtecharta der EU
16. Wirtschaftliche, soziale und kulturelle Rechte in der American Convention on Human Rights
17. Wirtschaftliche, soziale und kulturelle Rechte in der African Charter on Human and Peoples` Rights
18. Die Interpretation wirtschaftlicher und sozialer Rechte durch das südafrikanische Verfassungsge-richt
19. Der Schutz wirtschaftlicher, sozialer und kultureller Rechte durch Corporate Social Responsibility

Diese Themen stellen lediglich Vorschläge dar. Gerne dürfen Seminarteilnehmer andere als diese Themen nach Rücksprache mit Prof. Dr. Tietje und Andrej Lang bearbeiten.

Forum Kapitalmarkt- und Geldwäschestrafrecht

12.10.2016: Im Rahmen des Drittmittelprojekts „Prävention von Kapitalmarktdelikten und Risiken der Geldwäsche“ (gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung) findet am 2. November 2016 an der Martin-Luther-Universität ein Forum zum Kapitalmarkt- und Geldwäschestrafrecht statt. Weitere Informationen finden Sie hier:

http://schroeder.jura.uni-halle.de/pkg/forum/

Auslage Zuhörerlisten

Die Zuhörerlisten der Mündlichen Prüfungen zur staatlichen Pflichtfachprüfung der ersten juristischen Prüfung im Prüfungsdurchgang 1/2016 liegen während der Öffnungszeiten im Dekanat/Prüfungsamt zur Eintragung aus.

Dr. Daniela Seeliger wurde zur Honorarprofessorin ernannt

Der Rektor der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Prof. Dr. Udo Sträter, hat Frau Rechtsanwältin Dr. Daniela Seeliger zur Honorarprofessorin der Juristischen und Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät bestellt. Professorin Seeliger ist Partnerin einer internationalen Wirtschaftskanzlei in Düsseldorf. Sie unterrichtet seit mehreren Jahren an der Fakultät das Kartellrecht und wurde nun für das Fachgebiet Wirtschaftsrecht, insbesondere Kartellrecht und Compliance bestellt.

Prof. Dr. Dirk Hanschel - Rückgabe und Besprechung der Hausarbeit (Staatsorganistionsrecht)

30.05.2016: Die Rückgabe und Besprechung der Hausarbeit im „Staatsorganisationsrecht“ findet am Montag, 27.06.2016 in  der Vorlesung „Grundrechte“ (10:00 - 12:00 Uhr) im AudiMax statt.

Voraussetzung für eine Remonstration ist die Teilnahme an der Besprechung. Es werden nur Hausarbeiten zur Remonstration angenommen, die von Prof. Hanschel nach der Besprechung entsprechend gekennzeichnet wurden!

Remonstrationen können im Sekretariat bei Frau Köhler (Zi.: 1.18,  Lehrstuhl Prof. Germann) abgegeben werden. Der Einspruch muß schriftlich erfolgen und begründet sein. Die Frist beginnt Montag, 27.06.2016 nach Rückgabe der Hausarbeit und endet am Mittwoch, 06.07.2016 um 17.00 Uhr.

Antragsabgabe Anmeldung staatliche Pflichtfachprüfung

11. Mai 2016, 14.00-17.00 Uhr, Dekanat

12. Mai 2016, 9.00-12.00 Uhr, Dekanat

Frau Tanneberg vom Landesjustizprüfungsamt beantwortet Fragen zu Ihrem Antrag auf Zulassung zur staatlichen Pflichtfachprüfung zum Prüfungsdurchgang 1/2016.

Zugleich können Sie Ihre Anträge direkt vor Ort abgeben. Leistungsnachweise können als einfache Kopie unter Vorlage des Originals eingereicht werden.

Newsarchiv verlassen

Zum Seitenanfang